Pawlow_Nobelpreis_Konditionierung

…funktioniert auch beim Menschen hervorragend…

Die klassische Konditionierung, für deren Nachweis der russische Forscher Iwan Petrowitsch Pawlow Anfang des letzten Jahrhunderts den Nobelpreis verliehen bekam, ist nach intensivem „Anker setzen“ auch bei uns Menschen zu bemerken.

Im Anschluss an meine gestrigen Beiträge kann ich Folgendes feststellen:

Aufgrund meiner eigenen Erfahrung und der Erfahrungen meiner zahlreichen Kursteilnehmerinnen kann ich sagen, dass nach spätestens 4 bis 6 Wochen „Anker setzen“, also wenn Sie eine neue an eine bereits zum Ritual gewordene Tätigkeit „dranhängen“, diese neue Tätigkeit selbst zum Ritual geworden ist.

Meinem gestrigen Beispiel folgend:

Seit geraumer Zeit verbinde ich die Zubereitung meines täglichen Smoothies mit Beckenboden- und Gesichtsmuskeltraining. 

Mittlerweile sind allein

  • sowohl der Anblick meines frei in der Küche stehenden Blenders,
  •  das Geräusch des Blenders, auch wenn ich KEINEN Smoothie zubereite,
  • als auch ein, nicht von mir zubereiteter, Smoothie an sich

ein Reiz zum Training => Klassische Konditionierung eben👍😃!

Suchen Sie sich ein tägliches Ritual, atmen Sie tief in Ihren Bauchraum, und starten Sie mit der Beckenschaukel!!!

Und bleiben Sie dran – für mindestens 4 bis 6 Wochen!!!


…damit tun Sie nicht nur Ihrem Beckenboden Gutes sondern sind wieder mal gerüstet für all die Anforderungen die der Tag mit sich bringt😀…
Frei nach Erich Kästner:“Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ (Zwar ein bisschen zweckentfremdet, aber auch  hier, meiner Meinung, anwendbar😉.)